Der alte Springstil und das "Sistema Caprilli"

Caprilli Fan Zimi

In den neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts entdeckte der Italiener Federico Caprilli den im Oberkörper nach vorn geneigten, den Rücken des Pferdes entlastenden und in die Bewegung des Pferdes eingehenden neuen Springstil. Keine andere Entdeckung hat den Springsport seither so grundlegend beeinflusst wie die Ideen Federico Caprillis. Zwar hatte es auch schon vor Caprilli Reiter gegeben, die sich intuitiv dem Bewegungsablauf des Pferdes beim Springen geschmeidig anpassten. Aber erst Federico Caprilli konnte durch sein Wirken als Reitlehrer an den italienischen Kavallerieschulen von Tor di Quinto und Pinerolo in den Jahren von 1892 bis 1907 die neue Reittechnik auf breiter Basis durchsetzen.

Springsport um die Jahrhundertwende. 5, 50 m breit und 1,70 m hoch ist dieser Hochweitsprung, den hier ein Offizier der französischen Kavallerieschule in Saumur überspringt. Mit weit zurückgelegtem Oberkörper ritten diese Pioniere des Springreitens.
Hochweitsprung um 1900 im alten Stil


Ausgelassenheit und der Drang, immer etwas Neues auszuprobieren, kennzeichnen die Frühzeit der italienischen Springschule. Alles, was den Reitern über den Weg kam, wurde gesprungen.
Festtischsprung
Kutschensprung
Velosprung
Autosprung
Tisch Sprung  Film
Velosprung Film
Autosprung Film
Tisch Sprung Film
In Arbeit
Velo Sprung Gross
Auto Sprung


Zu den Kuriositäten des Frühen Springsports gehörten auch die Drahtspringkonkurrenzen.
Drahtsprung
Drahtsprung Film
Drahtsprung Gross


Caprillis berühmter Sprung über einen Stuhl. Er beweist, welchen Gehorsam des Pferdes Caprilli mit seiner natürlichen Methode zu erziehlen wusste.
Stuhlsprung
Stuhlsprung Film
Stuhlsprung Gross

(Quelle: "Das Springpferd" von Fritz Thiedemann)

zurück