Am 14. Januar 2011 werde ich "Sugar" (+27.7.07 - Jack Russel X Chihuahua) im Tierheim abholen

Sofern keine Komplikationen beim vor gängigen Kastrieren auftreten. Dieser Eingriff ist nötig da die Dame schon zweimal Scheinträchtig geworden ist und damit das Krebsrisiko steigt.

Ich hoffe, dass dieser "Temperamentbolzen" mich über den Verlust meiner Cicca hinweg trösten wird.

So ist das Leben. Die einen müssen gehen da mit andere eine Chance erhalten. Bin gespannt und freue mich riesig auf sie. Sugar erzählt selber, wie es ihr in den ersten Tagen bei mir ergangen ist.


Freitag den 14. Januar 2011 hat mich mein Chef im Tierheim abgeholt. Die Kastration ist reibungslos verlaufen und während der Heimfahrt lag ich erstaunlich ruhig in meinem Körbchen ohne zu winseln. Auch waren wir schon im Pferdestall auf Besuch. Mein Meister ist sehr gespannt auf die erste Nacht.

Samstag, den 15. Januar. Erstaunlich, erstaunlich! In der Nacht habe ich nur drei Mal kurz versucht Terror zu machen. Aber da hat mich mein Chef sofort von seinem Bett aus gemassregelt, "Schnauze", rief er jedesmal. Da habe ich es halt aufgegeben und schlief bis um 0700 Uhr, ohne nur die kleinsten Probleme zu verursachen, durch. Anschliessend gingen wir "Gassi" und drehten noch bei Dunkelheit die erste Runde mit dem Velo, dass war lustig. Jetzt sitze ich neben dem Chef und er schreibt diesen Bericht. Schön langweilig. Mal schauen, was ich heute so neues erlebe, ich werde es Euch berichten.


Sonntag den 16. Januar. Wir sind soeben vom "Morgengassi" zurückgekommen. Es ist noch dunkel und mein "Chef" hat mich teilweise in der Dunkelheit verloren, denn stellt Euch vor er hat mich gestern beim Mittagsspaziergang schon von der Leine gelassen. Der kennt schon nichts, allerdings hat er zur Sicherheit eine handvoll "Gutzi" mitgenommen. Dabei bin ich ja nie mehr als zehn Meter von ihm weg gewesen. Auch hat er mich beim Posten alleine im Auto zurückgelassen. Dabei hat er mich jeweils auf dem Vordersitz wieder vorgefunden. Wortlos hat er mich dann wieder nach hinten verfrachtet. Am Abend hatten wir noch eine kleine Radtour gemacht - wohlverstanden ohne Leine. Ich "tripple" ja ganz Gehorsam neben ihm her, ich glaube er ist nicht so schnell im Velofahren wie ich im Laufen. Grins!

Ach ja, als wir etwa um 2300 Uhr zu Bett gingen (mussten) hat der doch tatsächlich "Salzstägeli" gefuttert ohne mir etwas davon abzugeben. Das geht nun ja wirklich nicht. Ich habe etwa zehn Minuten erfolglosen Terror gemacht bis er einen solchen "verbalen Ausraster" losliess, dass ich so erschrak und muxmäuschenstil wurde bis am andern Morgen um 0700 Uhr. Er hat mich schon sehr gut im Griff. Am Mittag solls auf eine grosse Radtour gehen. Ob er konditionell mithalten kann? Ich werde es Euch erzählen.


Montag, den 17. Januar. Guten Morgen Leute. Gestern waren wir den ganzen Nachmittag mit dem Velo unterwegs. Wir fuhren von Rüti nach Pfäffikon ins Ritterhaus und zurück - zusammen sechs Kilometer durch Wald und Wiesen. Das war streng und wie vermutet, nur bergab konnte er mich überholen - grins - aber schon bei der nächsten Steigung hatte ich ihn wieder eingeholt.

Ach ja, ich bin gestern erstmals ohne Murren und Winseln, eingeschlafen und heute Morgen sehr frisch aufgestanden. Der "Chef" sitzt schon wieder an diesem langweiligen Compi, aber ich will jetzt "Gassi" gehen. Ich glaube, dass er sehr stolz auf mich ist. Mal schauen, was heute so läuft. Schöne Woche wünsche ich Euch, auch von meinem "Pferde und Hundeflüsterer" - Grins.


Dienstag, den 18. Januar. "Mörgeli" liebe Leute. Gestern hat mein "Chef" im Fressnapf ein neues Bettli und ein edles Lederhalsband mit Leine gekauft. Obwohl er mich gar nie an der Leine führt. Ich bin ja so Gehorsam und "hösele" immer brav neben ihm her. Ich glaube, der will mich tatsächlich behalten und ich sowieso. Auch in der letzten Nacht schlief ich ohne "Terror" durch und liege jetzt neben ihm, wenn er wieder am langweiligen Compi sitzt.

Also liebe Leute machts gut und einen schönen Tag wünsche ich Euch. Melde mich wieder.

Übrigens: Liebes Tierheim, diesen Eintrag auf Eurer HomePage " Tier-ID: 28377< Sugar, tricolor Jack Russell Mischlingsh >" könnt ihr getrost löschen. Mich kriegt Ihr nie mehr! Grins.


Mittwoch, den 19. Januar. Wie "immer" habe ich eine ruhige und stressfreie Nacht verbracht. Ich habe nichts spezielles zu Erzählen. Schauen wir mal, was der neue Tag bringt. Macht's gut und schönen Tag wünsche ich.


Donnerstag, den 20. Januar. Eine weitere Nacht ohne Probleme. Habe wieder nichts spezielles zu erzählen. Ich benehme mich als ob ich schon ewig bei meinem "Hundeflüsterer" wäre.

Er hat mir versprochen, dass wir am Nachmittag lange im Neuschnee herumtollen werden. "Schön's Tägli" an Alle.


Freitag, den 21. Januar. Heute ist es genau eine Woche her, als mich mein "Chef" aus dem Tierheim geholt hat. Es gibt überhaupt keine Probleme mit mir. Ich bin glücklich, dass ich ein neues Zuhause gefunden habe.


Samstag, den 22. Januar. Mein "Chef" hat mich heute Morgen provoziert wie lange ich es aushalte ohne meinen "Morgenstink" zu machen. Um 0900 Uhr konnte ich nicht mehr länger warten und weckte ihn mit meinem Winseln (dabei war er schon lange wach und beobachtete mich heimlich von seinem Bett aus) . Er stand sofort auf und wir gingen nach draussen. Welch eine Wohltat!


Sonntag, den 23. Januar. Heute scheint ein wunderschöner Tag zu werden, da werden wir sicher wieder stundenlang im Schnee herumtoben mit andern Hunden.

Film gemacht mit iPhone


Montag, den 24. Januar. Heute hat mir mein Chef die Fäden rausgenommen und die Krallen geschnitten, hat gar nicht weh getan. Alles schön verheilt.

Dienstag, den 25. Januar. Wir sind jetzt auf einem ausgedehnten Spaziergang mit vielen Hunden und ich bin wie immer weitaus die Schnellste. Nächsten Monat will mich mein "Meister" dem Tierheim abkaufen, diesen Monat hat er anscheinend zu wenig "Kohle" sagt er. Obs nächsten Monat reicht?


Mittwoch, den 26. Januar. Guten Morgen. Was gibt es heute aufregendes? Ich werde es Euch noch erzählen. Wir sind soeben vom "Abendgassi" zurückgekommen. Im vorbeigehen bin ich einfach mit den Leuten in einen wartenden Bus eingestiegen. Dabei hatte ich ja gar kein Fahrschein gelöst. Mein Meister ist mir hinter her gerannt und die Fahrgäste hatten sich halb totgelacht, denn ich sass schon auf einem Sitz und hatte es mir bequem gemacht. Ich glaube er hat das nicht so lustig gefunden wie ich. Gute Nacht - bis morgen früh.


Donnerstag, den 27. Januar. So sieht es aus, wenn mein Meister etwas isst und ich auch etwas bekommen will und mein Meister mir nichts gibt. Da kann ich einfach nicht hinsehen.

So gemein.


Sonntag, den 30. Januar. Heute gehen wir auf einen grossen Spaziergang. Das wird sicher wieder lustig.

Ürigens: Mein "Chef" hat am Freitag mit dem Tierheim folgendes abgemacht: Am Dienstag, den 22. Februar 2011 wird er mich endlich für CHF 400.- um 1400 Uhr auslösen. Begleitet von einem kurzen Tierarztuntersuch (Krallenschneiden, Wurmkur etc.) wird er den Vertrag unterschreiben und meine "Papiere" erhalten. Dann gehöre ich ihm definitiv und meine, seit August 2010 dauernde, Tierheim-Geschichte wird bis an mein Lebensende beendet sein. Wir sind beide sehr glücklich darüber und hoffen, dass alles weiterhin so gut verläuft. Meine "Berichterstattung" ist damit beendet.

Macht's auch gut Leute, weitere Bilder seht ihr auf facebook und danke für Eure Aufmerksamkeit. Tschüüüüüüüüüüüüüs.

zurück